Wir sind

die Ev.-Luth. Gemeinde Asseln Dortmund

Der Evangelische Kirchenkreis Dortmund ist mit rund 200.000 Mitgliedern der größte Kirchenkreis der Evangelischen Kirche in Westfalen. Er entstand Anfang 2014 aus den vormals drei Dortmunder Kirchenkreisen und dem Kirchenkreis Lünen. In den 28 Gemeinden des Kirchenkreises und den übergemeindlichen Diensten sind 175 Pfarrerinnen und Pfarrer für die Menschen da.

Wir, die Ev. Luth. Kirchengemeinde Asseln ist sind eine lebendige Gemeinde mit etwa 3400 Gemeindegliedern im Osten Dortmunds. Seit 1560 sind wir im “Dorf” verankert und wissen uns eingebunden in die Gemeinschaft des evangelischen Kirchenkreises Dortmund, der Evangelischen Kirche von Westfalen und in die ökumenische Gemeinschaft der Christen auf der ganzen Welt.

Presbyterium

Das Presbyterium ist das gewählte Parlament der Gemeinde. Sei es die Wahl einer neuen Pfarrerin, die Anstellung einer Erzieherin, die Vermietung einer gemeindeeigenen Wohnung, der Verkauf oder die Verpachtung eines Grundstücks oder aber die Vergabe von Handwerkeraufträgen: Keine Entscheidung, die nicht dort vorbereitet und gefällt würde. Für jedes Jahr stellt das Presbyterium den Haushaltsplan der Gemeinde auf. Außerdem trägt es Verantwortung für den Gottesdienst und den Kirchlichen Unterricht in der Gemeinde. Nicht zuletzt vertreten Presbyterinnen und Presbyter die Gemeinde offiziell nach außen. Das 2020 erwählte Presbyterium amtiert seit dem 5. April.

Karin Flintrop
  • Besondere Aufgaben: Kirchenmuisk; Seniorenarbeit; Abgeordnete im Dortmunder Spendenparlament (Vertretung)

  • karin.flintrop@asseln-evangelisch.de

Christina Hösche
  • Besondere Aufgaben: ARCHE; Vertreterin in der Dorfgemeinschaft Asseln

  • christina.hoesche@asseln-evangelisch.de

Anke Knuth
  • Besondere Aufgaben: Bücherei; Kirchenmusik; Öffentlichkeitsarbeit

  • presbyterium@asseln-evangelisch.de

Jutta Lichtwark
  • Besondere Aufgaben: Finanzkirchmeisterin; Seniorenarbeit; Vertreterin im Dortmunder Spendenparlament; Vertreterin im Treuhandrat

  • presbyterium@asseln-evangelisch.de

Irmgard Möckel
  • Besondere Aufgaben: ARCHE; Kinder- und Jugendarbeit

  • irmgard.moeckel@asseln-evangelisch.de

Matthias Portmann
  • Besondere Aufgaben: Baukirchmeister; Kinder- und Jugendarbeit; Mitglied der Kreissynode (Stellvertreter)

  • presbyterium@asseln-evangelisch.de

Benjamin Schwertfeger
  • Besondere Aufgaben: Friedhof; Mitglied der Kreissynode (Stellvertretung)

  • benjamin.schwertfeger@asseln-evangelisch.de

Unsere Leitung

Pfarrer/-in und Küsterin

Gottesdienste, Amtshandlungen, Unterricht, Seelsorge, Besuche – die klassischen Arbeitsfelder von Pfarrern sind bekannt. Hinzugekommen sind heute eine Reihe von weiteren Verantwortlichkeiten für die Arbeitsbereiche und Aufgabenfelder der Kirchengemeinde, die Sie auf diesen Internetseiten vorgestellt finden.

Pfarrer
Dr. Johannes M. Ruschke
  • Asselner Hellweg 141
    44319 Dortmund

  • 0231-279694

  • pfarrer@asseln-evangelisch.de

Pfarrerin
Kerstin Hanke
  • 0160-96889373

  • hanke(at)wickede-evangelisch.de

Mitarbeitende

Küsterin
Lilli Schönleben
  • 01520 2872265

  • kuesterinasseln@gmail.com

Sekretärin
Petra Schnettler
  • 0231-270530

  • do-kg-asseln@kk-ekvw.de

Kirchenmusiker
Arno Hedtfeld
Kirchenmusiker
Sascha Möllmann

Was wir wollen

und wonach wir streben

Wir möchten Menschen von Gott erzählen und sie einladen, gemeinsam Glauben zu leben. Wir feiern regelmäßig Gottesdienste, taufen, konfirmieren, trauen, beerdigen.

Das ist uns wichtig

FRIEDEN

Wir glauben daran, dass jeder gleich ist und gut behandelt werden sollte.

GEMEINSCHAFT

Miteinander in Einklang und Harmonie zu leben ist uns wichtig.

LIEBE

Es ist uns wichtig Gottes unendliche Liebe in die Welt zu tragen.

Gemeindebeirat

Der runde Tisch der Gemeinde

Neben dem Presbyterium trägt der Gemeindebeirat Verantwortung für das Gemeindeleben. Dort finden sich berufene Vertreterinnen und Vertreter aus allen Gruppen, Kreisen und Arbeitsbereichen. Sie stimmen miteinander das Jahresprogramm ab, planen zentrale Veranstaltungen wie etwa Gemeindefeste, überlegen gemeinsam, wie die Arbeit der Gemeinde verbessert und qualifiziert werden kann. Angesichts der Vielzahl von unterschiedlichen Aktivitäten sucht der Gemeindebeirat nach Verknüpfungen und Gemeinsamkeiten. Auch kann das Presbyterium dem Gemeindebeirat Aufgaben zuweisen.

Vorsitzender:
Lars Schäfer-Dryden

  1. Augustin, Winfried (Umweltteam Grüner Hahn)
  2. Brings, Marianne (Frauenhilfe Nord)
  3. Elga Dreisbach-Müller (Seniorenkreis)
  4. Barbara Dressel (Stiftung Luther-Kirche)
  5. Nicole Eckinger (Mütterstammtisch)
  6. Hanke, Kerstin (Pfarrerin)
  7. Heiter, Klaus (Gesprächskreis zur Bibel)
  8. Hollmann, Kira (Offene Kirche)
  9. Hösche, Christina (Kindergottesdienst)
  10. Gerlinde Josephs-Linke (Bastelkreis)
  11. Kalle, Ramona (Förderverein ARCHE)
  12. Koniarski, Lisa (Jugendarbeit)
  13. Kortmann, Walter (Männerdienst)
  14. Opitz, Gisela (Weltladen)
  15. Pfohl-Gruß, Ulrike (Frauenzauber)
  16. Polenz, Heidrun (Posaunenchor/Eltern-Kind-Gruppen)
  17. Polenz, Jörg (Väter in Aktion)
  18. Pothmann, Renate (Bücherei)
  19. Dr. Ruschke, Johannes (Pfarrer)
  20. Sachser-Jussen, Annette (Flötenkreis)
  21. Schäfer-Dryden, Lars (Vätertreff ARCHE)
  22. Schnettler, Petra (Gemeinde- und Friedhofsbüro)
  23. Schröer, Annette (Familienzentrum ARCHE)
  24. Siffert, Klaus-Dieter (Männertreff Asseln)
  25. Skowronski, Andrea (Frauenhilfe Süd)
  26. Stansen, Angelika (Frauenstammtisch)
  27. Verführt, Sabine (Mütterstammtisch)
  28. Lilli Schönleben (Küsterin)

Wissenswertes

“Mitten im Dorf – mitten im Leben”: So hieß das Motto zum 100-jährigen Geburtstag der Luther-Kirche. Mitten im Dorf und mitten im Leben steht diese Kirche dabei schon viel länger, stellt doch die Kirche aus dem Zeitalter des Historismus und des Jugendstils (erbaut 1904-1906) nur den Ersatzbau für die alte Asselner Dorfkirche dar, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde und seit 1560 Gottesdienstraum der lutherischen Kirchengemeinde war.

Nach wie vor steht die Luther-Kirche im Zentrum des Gemeindelebens. Außer den sonntäglichen Gottesdiensten, Tauf- und Kindergottesdiensten finden in ihr die Trauerfeiern für Verstorbene, kirchliche Trauungen, Ausstellungen, regelmäßige Schulgottesdienste, Konzerte, literarische Veranstaltungen und anderes mehr statt.

Einen umfassenden Überblick über die Geschichte der Luther-Kirche, ihre Entstehung und Ausstattung finden Sie in der Festschrift (PDF), die zum 100-jährigen Jubiläum vom Heimat- und Geschichtsverein, namentlich von Klaus Coerdt, erarbeitet und publiziert worden ist.

Seit 1953 wird sie kurz vor Weihnachten aufgebaut und erfreut seitdem die Besucher alljährlich aufs Neue: die Bourger-Krippe.

Pfarrer Georg Küper hatte den Kontakt zu dem Künstler Helmut Bourger (1929–1989) geknüpft und ihm mit der Anfertigung von 35 Tonfiguren für die Asselner Krippe den ersten großen Auftrag verschafft. Nach der Asselner Krippe schuf Bourger, ein Schüler von Ludwig Cauer in Bad Kreuznach und Meisterschüler von Giovanni Andini an der Akademie der Schönen Künste in Rom, mit über 20 weiteren Krippen das wohl umfangreichste derartige Werk in keramischem Material.

Stiftung Luther-Kirche

Eine Stiftung von heute für die Zukunft

Eine Stiftung – nur dazu ist sie da – soll mit dem Geld von heute auch morgen (und in 100 Jahren noch) einen guten Zweck verfolgen. Nicht anders die „Stiftung Luther-Kirche“. Ihr vornehmstes Anliegen ist es, für die Zukunft vorzusorgen und es künftigen Generationen zu ermöglichen, die Luther-Kirche zu erhalten und von ihr Gebrauch zu machen. Die Stiftung freut sich auf freundliche Zustifterinnen und Zustifter.

Selbstredend, dass diejenigen, die für eine Stiftung verantwortlich sind, dazu ein paar wesentliche Voraussetzungen mitbringen müssen. Die Satzung der Stiftung Luther-Kirche, 2004 formuliert, regelt das klipp und klar: „Die Mitglieder des Vorstands sollen über angemessene kaufmännische, juristische oder verwaltungstechnische Kenntnisse verfügen und der Gemeinde verbunden sein.“

Um den Aufbau des für die Stiftung notwendigen Kapitalstocks voranzutreiben und um möglichst viele Menschen zur Unterstützung der Stiftung einzuladen, werden “Stifterbriefe” ausgegeben.

Die Stifterbriefe können zu je 250,00 € erworben werden. Wer insgesamt vier oder mehr Stifterbriefe erwirbt (was einer Zustiftung von mindestens 1.000,00 € entspricht), erhält – sofern er keine Einwände erhebt – einen persönlichen Eintrag auf der Stiftertafel in der Luther-Kirche. Natürlich werden auch kleinere Beträge gesammelt und dann der Stiftung zugeführt.

Wir laden Sie herzlich ein, das Projekt “Stiftung Luther-Kirche” zu unterstützen! Legen Sie mit Ihrem Beitrag den Grundstein für die Zukunft! Wenn Gemeindeglieder, andere Asselner Bürgerinnen und Bürger oder Unternehmen Verantwortung übernehmen für “ihre” Kirche – so wie vor 100 Jahren, dann wird es möglich sein, sie auch für die kommenden Generationen zu erhalten.

Übrigens: Zuwendungen zur “Stiftung Luther-Kirche” sind steuerlich abzugsfähig.

Die Bankverbindungen der Stiftung sind die folgenden:

Sparkasse Dortmund
IBAN:      DE19 4405 0199 0031 0124 30
BIC:        DORTDE33XXX

oder

Dortmunder Volksbank eG
IBAN:     DE98 4416 0014 6376 8594 00
BIC:        GENODEM1DOR

Warum eine “Stiftung Luther-Kirche?”

Vor mehr als 100 Jahren wurde in Asseln der Grundstein zum Bau der Luther-Kirche gelegt. Es entstand – unter großen finanziellen Anstrengungen – eine der schönsten Kirchen Dortmunds. Bis heute begeistert sie – von Jugendstil und Historismus geprägt – viele Menschen in Asseln und darüber hinaus.

In der Tradition der Vorväter, die beim Beschluss zum Bau der Luther-Kirche künftige Generationen in den Blick nahmen, hat das Presbyterium der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Asseln 100 Jahre nach der Grundsteinlegung eine Entscheidung die “Stiftung Luther-Kirche Dortmund-Asseln” errichtet. Angesichts stark sinkender Einnahmen aus Kirchensteuern soll sie einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass die Luther-Kirche auch in der Zukunft als Gottesdienststätte und Zentrum einer lebendigen Gemeinde erhalten werden kann.

Was ist eine Stiftung?

Eine Stiftung ist im juristischen Sinne “selbständiges Vermögen”. Mit diesem Stiftungsvermögen wird dauerhaft ein zuvor festgelegter Zweck verfolgt, meistens zugunsten einer besonderen Einrichtung oder der Allgemeinheit. Unterstützt werden in der Regel soziale, wissenschaftliche, künstlerische, denkmalschützerische und ähnliche Zwecke. Prominente Beispiele sind die “von-Bodelschwinghschen-Anstalten Bethel” oder die “Bertelsmann-Stiftung”.

Oberster Grundsatz einer Stiftung ist, dass das von den Stiftern eingebrachte Vermögen in seiner Substanz niemals angetastet wird. Für den Stiftungszweck eingesetzt werden lediglich die mit dem Vermögen erzielten Erträge (also Zinseinnahmen, Erlöse aus Pachten o.ä. ). Zweck der “Stiftung Luther-Kirche Dortmund-Asseln” ist – so bestimmt es die beschlossene Satzung – die langfristige Erhaltung der denkmalwerten Kirche als Gottesdienststätte und Versammlungsraum der Kirchengemeinde.

Konkret werden die Erträge des Stiftungsvermögens für Reparaturen und Instandhaltung des Kirchengebäudes, der Innenausstattung (einschl. Altar, Orgel, Sitzmobiliar etc.) und des Kirchengrundstücks verwendet.

Wer verwaltet das Vermögen?

Die “Stiftung Luther-Kirche Dortmund-Asseln” ist eine selbständige Stiftung, das heißt: Das Presbyterium der Kirchengemeinde hat zunächst ihre Errichtung beschlossen und das dazu nötige Anfangsvermögen aus den Rücklagen der Gemeinde zur Verfügung gestellt. Verwaltet wird das Vermögen der Stiftung indes von einem eigens bestellten Stiftungsvorstand. Ihm gehören fünf vom Presbyterium berufene Personen an, die laut Satzung “über angemessene kaufmännische, juristische oder verwaltungstechnische Kenntnisse verfügen und der Gemeinde verbunden sein” sollen.

Dem Vorstand gehören an:
Rolf Behrendt (1. Vorsitzender)
Volker Brings(2. Vorsitzender)
Barbara Dressel
Simone Grümme
Jutta Lichtwark

Diesem Vorstand, dessen Tätigkeit von staatlichen und kirchlichen Aufsichtsbehörden nach strengen Maßstäben überwacht wird, obliegen alle mit der Stiftung verbundenen Geschäfte. Alle Vorstandsmitglieder geben Ihnen gern Auskunft, wenn Sie Fragen zur “Stiftung Luther-Kirche Dortmund-Asseln” haben oder wenn Sie dieses wichtige Projekt unterstützen möchten.

Zur  ersten Informationkönnen Sie sich gern an das Gemeindebüro wenden (0231-270530) wenden.

Wie können Sie zur “Stiftung Luther-Kirche” beitragen?

Damit die Idee der Stiftung funktionieren kann, nämlich aus den Erträgen eines Vermögens die Asselner Luther-Kirche langfristig zu unterhalten, braucht es ohne Zweifel ein stattliches Vermögen. Das Presbyterium hat die Stiftung anfangs mit 80.000 € ausgestattet, von denen der größte Teil aus einer vor Jahren der Gemeinde zugewandten Erbschaft stammt. Dabei ist deutlich: diese Summe allein wird auf Dauer nicht ausreichen, um den teuren Unterhalt der 100 Jahre alten Kirche zu finanzieren; Zustiftungen sind in jedem Fall erforderlich.

Gesucht werden deshalb nun Menschen, die der Luther-Kirche verbunden und außerdem bereit und in der Lage sind, einen Teil ihres eigenen Vermögens für den Erhalt dieser Kirche zur Verfügung zu stellen – durch Geldzuwendungen oder durch Nachlassverfügungen.

Wer als Zustifter Geld in die Stiftung einbringt, kann sicher sein: dieses Vermögen bleibt erhalten; es wird nicht für kurzfristig notwendige Projekte ausgegeben, sondern dient mit seinen Erträgen ausschließlich der langfristigen Aufgabe, die Asselner Luther-Kirche zu erhalten. Dass die Gemeinde daneben auch weiterhin – in wachsendem Maße – dringend auf Spenden und Kollekten angewiesen sein wird, die direkt der laufenden Arbeit zugute kommen, sei der Klarheit halber ergänzt.

Offene Kirche

Jeden Mittwoch ist die Kirche offen

Außerhalb der Gottesdienstzeiten laden die offenen Kirchentüren jeden Mittwochnachmittag von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr ein, die Luther-Kirche als einen Raum der Stille, der inneren Sammlung und des Gebetes aufzusuchen. Weiterhin besteht die Möglichkeit, eine Kerze anzuzünden oder die Architektur und die Ausmalungen in Ruhe zu betrachten. Die Kirchenöffnungen werden von der Gruppe “Offene Kirche” organisiert und betreut. Jeweils zwei oder drei Mitglieder des Teams sind mittwochs in der Kirche anwesend und stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zu besonderen Anlässen oder auf Anfrage werden auch Kirchenführungen angeboten.
Wer bei der “Offenen Kirche” mitmachen möchte, wende sich bitte an Heike Quisbrock (Tel:0231-2890323).

360°-Panorama der Luther-Kirche

Sieh dir schon hier unsere Kirche an!

Perfekte Technik macht es möglich: Rufen Sie hier das Panorama auf  und bewegen Sie sich “frei schwebend” durch den gesamten Kirchraum der Asselner Luther-Kirche!

Realisiert durch die Firma Engeling & Müller öffnet sich Ihnen ein Panorama, das die Luther-Kirche in ihrer ganzen Schönheit präsentiert. Viel Vergnügen!

Noch Fragen?

Schreiben Sie uns!